Lob der Fülle

Ich will gar nicht schlank sein
Mit verhärmtem Blick,
ich will lieber "krank“ sein
und gediegen dick.

Ich will wuchern mit den Pfunden
und mich mollig rollig runden.
Will beim Duschen fröhlich singen
Und nicht nach den Tropfen springen.
Was schert mich wiegend mein Gewicht –
Ich seh` ja eh die Skala nicht !
Es kommt nix raus, tut man nix rein –
will Schatten werfen, keiner sein.
Essen ist Genuss nicht Zwang,
brauche keinen Rückwärtsgang :
einmal drin wird dringeblieben !
Wer mich liebt, hat viel zu lieben.
Bin nicht bulimisch flachgenormt,
bin Energiereserven, wohlgeformt.
Wer kann fassen solche Massen ?
Wehe, wenn ich ausgelassen !
Drum nervt mich nicht mit Knäckebrot,
sonst falle ich euch Säcke tot !

Fett – du bist mein Ideal,
nie wird ich dich absaugen !
Niemals mich wieder trimmen,
denn ich will jetzt auch einmal
mit glänzend schönen Augen
endlich oben schwimmen !