Gruß an Joachim R.

Du bist mir so wurst!
Ich würde ohne Bedenken
Deine Blumen in ihrer Vase ertränken.
Ich könnte ohne Bedauern
Deinen Hamster in seinem Laufrad einmauern.
Sogar ohne hinzukucken
In deine Suppe spucken.

Und habe es nicht getan.
Das finde ich ärgerlich.
Entferne mich per Eisenbahn,
Anstatt ganz einfach dich.

Vorüber – vorbei –
Bisweilen war es ja schön.
Ich fahre.
Und sitze und trinke mir zwei,
Drei Klare.

Die Zeit vergeht
Auch bei geschlossener Tür.
Der Zeiger steht.
Und weiß nicht wofür.
Und wie lang schon – egal.
Auch er kann mich mal.

Ich sinke.
Mit jedem Glas, das ich trinke
Ganz ohne Durst.

Du bist mir so wurst.